Saisonbedingtem Haarausfall vorbeugen

Saisonbedingtem Haarausfall vorbeugen

Die saisonale Alopezie ist eine häufige Form des Haarausfalls, die in der Regel bei jahreszeitlichen Veränderungen auftritt und viele Menschen betrifft. Es handelt sich um ein Phänomen, das sowohl häufig als auch vorübergehend auftritt. Wir erklären Ihnen alles! 😉.

 

Ist saisonbedingter Haarausfall schlimm?

 

Keine Sorge, täglicher Haarausfall ist ein völlig normales Phänomen! Eine der Hauptursachen ist der saisonale Haarausfall, der auch als "saisonale Alopezie" bezeichnet wird und zu jeder Jahreszeit auftreten kann, aber häufig während des Jahreszeitenwechsels stärker ausgeprägt ist. Abgesehen von saisonalen Trends kann die Zwischensaison auch Stress verursachen, der wiederum zu Haarausfall beitragen kann (Veränderungen des Lebensrhythmus, gesundheitliche Bedenken und berufliche Anforderungen ...).

Die Periode des saisonbedingten Haarausfalls kann 4 bis 6 Wochen dauern. Wenn der Haarausfall jedoch über diesen Zeitraum hinaus anhält, kann es sein, dass er durch einen anderen Faktor als die jahreszeitlichen Schwankungen verursacht wird. In diesem Fall sollten Sie einen Hautarzt oder Ihren Hausarzt aufsuchen, um weitere Informationen über die verschiedenen Formen des Haarausfalls zu erhalten.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass jeder Mensch einen anderen Haarwachstumszyklus haben kann und dass manche Menschen mehr Haare verlieren als andere, selbst in Jahreszeiten, in denen der Haarausfall weniger häufig auftritt.

 

@charlotte.vidl Warum nennt man das saisonalen Haarausfall??? 🍂 #chutedehaveux #haveux #astucescheveux #tiktokacademy #hairtips #conratscheveuxCozy Beat - Aesthetic Sounds

Die 4 Jahreszeiten Ihres Haares 

 

Saisonaler Haarausfall ist hauptsächlich auf den Wechsel der Jahreszeiten zurückzuführen, der wiederum verschiedene Auswirkungen auf den Lebenszyklus des Haares hat. Hier sind die Gründe, warum wir zu jeder Jahreszeit Haarausfall haben:

Im Winter: Die Außentemperatur sinkt, was sich auf die Durchblutung der Kopfhaut auswirken kann. Eine schlechte Durchblutung kann die Haarfollikel schwächen und zu Haarausfall führen. Außerdem kann ein Mangel an Sonnenlicht zu einem Vitamin-D-Mangel führen, was sich ebenfalls auf das Haarwachstum auswirken kann.

Im Frühling: Das Sonnenlicht beginnt zuzunehmen, was sich auf die Produktion von Melatonin auswirken kann, einem Hormon, das den Schlafzyklus reguliert, aber auch das Haarwachstum beeinträchtigen kann.

Im Sommer: Hitze kann die Talgproduktion erhöhen, wodurch die Poren der Kopfhaut verstopft werden können, was zu Haarausfall führen kann. Außerdem kann eine längere Sonneneinstrahlung das Haar schädigen und die Haarfollikel schwächen.

Im Herbst: Die Temperatur sinkt, was sich auf den Haarwachstumszyklus auswirken kann. Denn Temperaturschwankungen beeinflussen die Produktion von Cortisol, einem Hormon, das zu Haarausfall führen kann.

 

Wie kann man den Sturz begrenzen?

 

Es gibt mehrere Möglichkeiten, den jahreszeitlich bedingten Haarausfall zu begrenzen. Zunächst einmal ist es wichtig, eine ausgewogene Ernährung zu pflegen, die reich an Nährstoffen wie Vitamin B, C, D, Eisen oder Zink ist. Diese Elemente sind nämlich für ein gesundes Haarwachstum unerlässlich. Außerdem sollten Sie Stressquellen, die sich auf die Gesundheit Ihres Haars auswirken können, reduzieren. Regelmäßige körperliche Aktivität, Meditation, Yoga oder Entspannungsübungen können helfen, Stress abzubauen.

Um die Übergangsphase Ihres Haars zu begleiten, können außerdem Nahrungsergänzungsmittel eine interessante Lösung sein. Sie können die Nährstoffe liefern, die Ihr Haar braucht, um das ganze Jahr über gesund zu bleiben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Anzeige genehmigt werden müssen.

Kostenlose Online-Haardiagnose IN Haircare